Exkursion 20.3 - vom 10. bis 13. September 2020 

Das Böhmische Paradies (Ceský ráj) 

Wiederholung der landeskundlichen Fahrt vom September 2019

2019 war bei dieser Exkursion die maximale Gruppenstärke bald erreicht, sodass einige von uns nicht mitfahren konnten. Auf Wunsch mehrerer Interessenten wollen wir daher die Fahrt wiederholen. 

Das Böhmische Paradies (Ceský ráj) ist ein ca. 80 km nordöstlich von Prag gelegenes
Mittelgebirge. Es zeichnet sich durch sehr bizarre Felsgebilde aus, die an die
Erscheinungsformen des Elbsandsteingebirges erinnern. Einige Felsformationen wurden
im Mittelalter zum Bau von Burgen auserkoren. Sie verleihen der alten Kulturlandschaft,
seit 2015 UNESCO Geopark, ihren ganz besonderen Reiz.

Tag 1

Fahrt nach Kutná Hora: Die Reichsstadt Nürnberg stand jahrhundertelang in enger Beziehung zur böhmischen Stadt Kuttenberg/Kutná Hora. Die Grundlage der Kooperation waren die reichhaltigen Silber- und Kupfer-lagerstätten in unmittelbarer Nähe. Bereits im 13. Jh. ließen die böhmischen Könige hier durch deutsche Bergleute eine Siedlung gründen. Möglicherweise waren Nürnberger Montanunternehmer bereits von Anfang an mit know how und Kapital an der Erschließung der Lagerstätten beteiligt. 

Tag 2

Die Burgruine Trosky ist eine der spektakulärsten Anlagen in Tschechien. Sie thront auf einem
besonders exponierten Felsengebilde und prägt weithin sichtbar das Böhmische Paradies. Wohl im
14. Jh. errichteten die Herren von Wartenberg auf zwei Felskegeln zwei Wohntürme, die mit
Befestigungsanlagen verbunden wurden. Von hier aus erwandern wir die herrliche Landschaft zur Burd Valdstejn (alternative Abkürzung mit dem Bus). Sie ist der Stammsitz der Herren von Waldstein. Dem Geschlecht entstammte kein Geringerer als Albrecht Wenzel von Waldstein (Wallenstein), der untrennbar mit der Geschichte des Dreißigjährigen Krieges verbundene Feldherr des Kaisers. Die im späten 13. Jh. erbaute Burg wurde im 16. Jh. durch ein Brandunglück ruiniert. Erst im frühen 18. Jh. ließen die Waldstein eine Wallfahrtskirche im Burgareal errichten, über 100 Jahre später folgte unter Franz Adam von Waldstein ein neuesGebäude im damals modischen historistischen Stil.

Tag 3

In nur 3 km Luftlinie liegen die beiden Burgruinen Frydstejn und Vranov auseinander. Die Burg
Frydstejn wurde im 14. Jh. als Besitz der Herren von Drazice genannt, der bald darauf an Hans von Biberstein überging. Die Feste wechselte noch häufiger ihre Besitzer, war auch in der Hand der in Nürnberg bekannten Has von Hasenburg, Nachfahren des kaiserlichen Kammermeisters Swinko Has.
Nur auf einem romantischen Fußweg lässt sich von Frydstejn aus die Felsenburg Vranov
erwandern (ca. 1 Stunde, ca. 3 km). Die 1414 von Henning von Waldstein zur Hussitenabwehr
erbaute Anlage war mit ca. 100 m Länge besonders eindrucksvoll. Das Gelände am Fußweg und
die Burgruine wurden im 19. Jh. zu einem Landschaftsgarten – mit romantischem Pantheon mit
Stelen und Gedenktafeln – umgestaltet. In Mala Skala, unterhalb der Burg Vranov gelegen, findet sich das historische Gasthaus Hostinec u Boucku. Das Baudenkmal gehört zu den Blockbauhäusern, wie sie in Ostböhmen üblich waren.

 

Tag 4

Die Burg Kost ist eine der eindrucksvollsten Burganlagen in Tschechien. Bei ihrer Erst-erwähnung 1349 gehörte sie den Wartenbergern. Um 1414 gelangte sie an die bereits genannten Has von Hasenburg. Erweiterungsbauten fanden unter den Schellenberg und unter den Fürsten Lobkowicz (später Inhaber der oberpfälzischen Herrschaft Störnstein bzw. Neustadt a. d. Waldnaab) im 16. Jh. statt. Die Burg glänzt bis heute – wieder im Besitz der Grafen Kinsky – mit ihrem besonderen Erhaltungszustand. Zum Abschluss der Exkursion wollen wir wieder eine böhmische Traditionsbrauerei besuchen. Der Betrieb in Svijani wurde im 16. Jh. von den Wartenbergern gegründet und zählt zu den ältesten Braustätten Böhmens.

 

Änderungen aus verkehrstechnischen und organisatorischen Gründen vorbehalten!

 

Teilnahmebedingungen:

Die Exkursion erfolgt als Busfahrt (voraussichtlich 3 Abfahrts- und Ankunftsstationen im VGN-Bereich) Die voraussichtlichen Abfahrtszeiten werden mit dem Exkursionsplan mitgeteilt.

Exkursionsleitung: Pavel Koura

 

Teilnehmerbeitrag: 

348,-- Euro pro Teilnehmer (inklusive aller Busfahrten, Übernachtungen mit Frühstück und Abendessen, alle Eintrittsgebühren und Führungshonorare)

 

Mindestteilnehmerzahl: 20

(muss bis 12 Wochen vor Exkursionsbeginn erreicht sein, bitte die genauen Bestimmungen in den Allgemeinen Reisebedingungen beachten!)

Wir empfehlen dringend eine Reiserücktrittsversicherung!.

Wir sind Gelegenheitsveranstalter. Bitte unsere Allgemeinen und Datenschutz-Hinweise beachten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Robert Giersch Januar 2016