Exkursion 19.1 - vom 1. bis 5. Mai 2019

Fischer und Kaufleute - Auf den Spuren der Hanse

Die Hanse zählt zu den faszinierendsten Phänomenen der europäischen Geschichte. Manche Autoren bezeichnen sie sogar als Urzelle der EU. Aus einer Solidargemeinschaft von Fischern und Händlern entwickelte sich seit dem 11./12. Jahrhundert das mächtigste Wirtschafts- und Städte-bündnis des Mittelalters. 
Die Reichsstadt Nürnberg pflegte enge Kontakte zur Hanse: Nürnberger Unternehmer exportierten vor allem Metallwaren in Richtung Ost- und Nordsee, während aus dem Norden riesige Mengen Salzheringe, Stockfisch, Salz, Wachs und Pelze in die Noris kamen.
2015 wurde in Lübeck das neue Europäische Hansemuseum eröffnet. Es glänzt mit einer auf-wändigen Präsentation der Hanse-Geschichte. Wir werden nicht nur diese spannende Ausstellung besuchen, sondern mit Wismar und Lübeck zwei besonders bedeutende Hansestädte besichtigen.
Darüber hinaus werden wir uns mit den wesentlichsten Merkmalen der Landschaft Holsteins vertraut machen und zu den Ursprüngen des Ostseehandels vorstoßen. Wir erleben, wie ein großes archäologisches Forschungsprojekt aufbereitet wurde und welche Bedeutung dem Fischfang und dem Seehandel über Jahrhunderte hinweg zukam.

Die geplanten Stationen:

Tag 1:

Anreise mit Aufenthalt und Stadtführung durch die alte Hansestadt Wismar. Die zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärte Altstadt besticht mit einem herausragenden Stadtbild, das von einer Vielzahl von spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Baudenkmälern geprägt wird. Die St. Nikolaikirche zählt zu den bedeutendsten Bauten der norddeutschen Backsteingotik.

 

Tag 2:

Der zweite Tag ist ganz der "Königin der Hanse" gewidmet: Lübeck entwickelte sich zur bedeutendsten Stadt des Städtebündnisses und war zugleich Freie Reichsstadt. Die ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Altstadt birgt die Hauptwerke der deutschen Backsteingotik. Natürlich stehen nicht nur baugeschicht-liche Führungen in der Altstadt an: Wir lassen uns auch durch das Europäische Hansemuseum führen.

Tag 3:

Schleswig-Holstein hat eine besondere Hauskultur, die sich deutlich von süddeutschen Bauformen unterscheidet. Im Freilandmuseum Molfsee wird uns ein Bauhistoriker mit der regionalen Baukultur vertraut machen: Wir werden das Niederdeutsche Flachhallenhaus, das Jütische Geesthardenhaus und den Haubarg kennenlernen. Später erleben wir die Fischerstadt Eckernförde und informieren uns über die traditionelle Fischverarbeitung.

Tag 4:

Von Anfang an war Fisch eines der wichtigsten Export-güter der Hanse, und seit undenklichen Zeiten leben die Küstenbewohner vom Fischfang. Wir werden mit einem Berufsfischer auslaufen und uns über die traditionellen Methoden des Fischfangs ebenso informieren wie über die aktuelle Lage der Ostseefischerei. Am Nachmittag werden wir auf den Spuren eines der bedeutendsten archäologi-schen Forschungsprojekte des Nordens unterwegs sein, der einstigen Wikingerstadt Haithabu bei Schleswig.

Tag 5:

Auf der Heimreise lassen wir noch einmal die von vielen Seen geprägte Holsteinsche Landschaft auf uns wirken und machen Station in der unvergleichlichen Inselstadt Ratzeburg. Aus der Burgsiedlung slawischer Fürsten entwickelte sich im Mittelalter ein Bischofssitz. Der romanische Dom aus dem späten 12. Jh. ist zweifellos das wichtigste Baudenkmal der Stadt.

Die Exkursion erfolgt als Busfahrt (voraussichtlich 2 Abfahrts- und Ankunftsstationen im VGN-Bereich) Die Abfahrtszeiten werden mit dem Exkursionsplan mitgeteilt.

Exkursionsleitung: Robert Giersch

 

Teilnehmerpreis:

Pro Teilnehmer im Doppelzimmer: 585,00 Euro

Pro Teilnehmer im Einzelzimmer:  605,00 Euro

Die Zahlungsmodalitäten finden Sie in unseren Exkursionsbedingungen. Sie werden nach Anmeldung auch mit dem Exkursionplan schriftlich zugesandt.

 

Im Teilnehmerpreis sind enthalten:

- An- und Abreise mit dem Reisebus, sämtliche Fahrten während der Exkursion (Fa. Pickel, Engelthal)

- 4 Übernachtungen im Hotel inklusive Frühstück und Abendmenü (Halbpension)

- Sämtliche Eintritts- und Führungsgebühren bzw. Honorare, inkl. Kosten für die Trawlerexkursion

Mindestteilnehmerzahl: 20 TN

(muss bis 12 Wochen vor Exkursionsbeginn erreicht sein. Bitte auch die Bestimmungen in den Allgemeinen Reisebedingungen beachten!)

Wir empfehlen dringend eine Reiserücktrittsversicherung!

Wir sind Gelegenheitsveranstalter. Bitte unsere Allgemeinen und Datenschutz-Hinweise beachten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Robert Giersch Januar 2016